Sozialisten zu AIDS
Die internationalen Sozialisten haben in den letzten Jahren viel an politischer Bedeutung verloren. Auch bei AIDS kriegen sie offenbar nicht die Kurve. Immerhin hat die "World Socialist Web Site" einen AIDS-kritischen Leserbrief in voller Länge veröffentlicht und ihn einer ausführlichen Antwort für würdig befunden. Hier geht´s lang.

Natürlich mußte ich mich auch noch einmischen, und schickte heute (27.10.00) folgendes Email:

Zur Antwort von Chris Talbot: Herr Talbot macht es sich viel zu leicht. Er BEHAUPTET einfach, die Beweise für das HIV Dogma lägen vor. Das kann man nur behaupten, wenn man die Gegenposition nicht wirklich kennt. Die meisten sog. Beweise laufen darauf hinaus, daß "HIV-Positive" früher sterben als "HIV-Negative". Das überzeugt die Leute, weil sie nicht wissen, daß der HIV-Test höchstens unspezifische immunologische Abläufe messen kann. Etwas überspitzt sagen manche AIDS-"Dissidenten": nicht HIV erzeugt AIDS, sondern AIDS erzeugt HIV! Soll heißen, wenn man gesundheitliche Probleme bekommt, die man dann AIDS nennen kann, kündigen sie sich durch einen positiven HIV-Test häufig vorher an. Die Linke versagt leider auf dem Gebiet der Wissenschaft derzeit völlig. Auch Chomsky ist da sehr stur. Ich habe kürzlich mit anderen AIDS-"Dissidenten" erörtert, woran das liegt. Wir sind zum Ergebnis gekommen, daß die Linke zwar die Mainstream POLITIK in Frage stellt, jedoch als Alternative Zuflucht in der vermeintlich objektiven und heilen Welt der WISSENSCHAFT sucht. Den hervorragenden Leserbrief von S. Martinot konnten Sie jedenfalls nicht adäquat beantworten. Sehr interessant.

Wer auch ein Email schicken will, aber den Email-Link in obiger URL übersehen hat: wsws@gleichheit.de
"Vorwärts immer, rückwärts nimmer" (E. Honecker) ;-)

Zurück zu "AIDS"
Zurück zum Start (Homepage)