Irrwege der Medizin: Impfungen, Krebs...(2)

"Ärzte schütten Medikamente, von denen sie wenig wissen, zur Heilung von Krankheiten, von denen sie weniger wissen, in Menschen, von denen sie nichts wissen"
(Voltaire)



Es stimmt zwar, daß schon früher bahnbrechende Ideen in der Wissenschaft auf empörende Weise unterdrückt wurden. Aber seit dem Zweiten Weltkrieg ist der Kampf durch den Aufstieg der mächtigen petro-chemischen Industrie mit erneuter Schärfe entbrannt.

[Journalisten Houston und Null in "Our Town" (NY) 1978]

Ich glaube nicht mehr an die moderne Medizin. Ich glaube, daß die größte Gefahr für Ihre Gesundheit ein Arzt ist, der die moderne Medizin praktiziert.
//
Ich glaube, daß mehr als 90% der modernen Medizin vom Angesicht der Erde verschwinden könnten - Ärzte, Krankenhäuser, Medikamente und Apparaturen, und die Wirkung auf unsere Gesundheit wäre sofort spürbar positiv.
//
Als ich gerade Medizin studierte, lernte ich, daß Frauen keine Kinder mehr gebären sollten, wenn sie älter als 45 sind. Als ich dann Assistenzarzt wurde, war es auf 40 heruntergegangen. Als ich Stationsarzt war, 38. Vor zehn Jahren ging es dann runter auf 35. Jetzt schwankt es zwischen 30 und 32. Die Ursache, die gewöhnlich von Ärzten für eine Altersbeschränkung der Mütter angeführt wird, lautet, daß etwas mit den Eiern der Frau passiert, wenn sie älter wird - sie würden abgenutzt und ermüdet. So haben wir also das "Ermüdete-Ei-Syndrom", das Geburtsfehler bei den Kindern verursacht. Man hat noch nie etwas von "ermüdeten" Spermien gehört.
In Wirklichkeit hat das Alter nichts damit zu tun, ob eine Mutter einem mißgebildeten Kind das Leben schenkt. Eine Studie am John-Hopkins-Institut hat gezeigt, daß die Strahlenbelastung durch medizinische und zahnmedizinische Röntgenaufnahmen bei Müttern, die mongoloide Kinder geboren haben, siebenmal so hoch war wie bei Müttern vergleichbaren Alters, die normale Kinder zur Welt gebracht haben. Diese Studie wird auch durch anderen Untersuchungen bestätigt, die deutlich machen, daß die wirkliche Ursache für Mißbildungen bei Neugeborenen nur insofern etwas mit dem Alter der Mutter zu tun hat, als daß ältere Frauen eben - wenn sie nicht vorsichtig genug gewesen sind - bereits mehr medizinischen, zahnmedizinischen, therapeutischen und weitgehend unnötigen Röntgenbehandlungen ausgesetzt waren.
Aus:Dr. Robert Mendelsohn: Trau keinem Doktor.Bekenntnisse eines medizinischen Ketzers
Info/Bestellung (Amazon)

Es gibt heute wahrscheinlich ebensoviele Menschen, die von Krebs leben wie solche, die jedes Jahr daran sterben.
//
Dr. Jones fand zum Beispiel heraus, daß eine Frau mit Brustkrebs OHNE konventionelle Behandlung viermal länger lebt. "Patienten, die sich der Behandlung widersetzten, lebten durchschnittlich noch 12 1/2 Jahre. Die, die einer Operation oder einer anderen Behandlung zustimmten, dagegen nur durchschnittlich noch 3 Jahre".
//
In der medizinischen Literatur häufen sich erdrückende Beweise dafür, daß zum Beispiel die Kinderlähmung nicht durch Massenimpfungen ausgerottet wurde, sondern im Gegenteil erneut aufflackerte, wo immer eine solche Impfung auf breiter Ebene stattfand, - besonders in Brasilien, wo sie die schwerste Kinderlähmungsepidemie auslöste, die die Welt je erlebte.
//
In einem in diesem Zusammenhang fast peinlichen Beispiel von Offenheit machte Dr. Carl E. Pochedly - den der ´Science Digest´ in seiner Januarausgabe 1980 als Onkologe (Krebsfachmann) bezeichnet, der sich auf Kinderkrebs spezialisiert hat - das folgende Geständnis: "Die große Menge chemotherapeutischer Arzneien, die jetzt im Handel sind, verbessert die Fähigkeit des Onkologen, es mit dem vom Krebs befallenen Kind aufzunehmen [!], dessen Krankheit sich jeder Behandlung widersetzt. Immer wieder ein neues Medikament zum Ausprobieren zur Verfügung zu haben, trägt in dieser Lage zur Gemütsruhe des Arztes bei. Denn eine große Auswahl von Präparaten bedeutet weniger Situationen, in welchen die resignierte Feststellung ´es gibt nichts was man tun kann´ vorherrscht."
Aus: Hans Ruesch: Die Pharma-Story - DER GROSSE SCHWINDEL, 5. Auflage 1995, Hirthammer Verlag
Info/Bestellung (Amazon)]


Zurück zum Start (Homepage) Irrwege der Medizin: Blättern zu... (1)
(2)
(3)
(4)
(5)
(6)
(7)
(8)