Impfen? Klein-Klein-Aktion konzentriert

[Hinweis: www.klein-klein-aktion neu im Netz! ]

Den Medien zur Kenntnis
(In der, aufgrund unserer langjährigen Erfahrung durch nichts mehr begründeten Hoffnung, daß Journalisten endlich wieder beginnen, selbständig zu recherchieren und nicht nur schnellen, unerträglich-oberflächlichen Meinungs-Bla-Bal zu pinnen.

Liebe Freunde,

wir senden Euch im Anhang (htlm + rft-Datei) unser konzentriertes Blatt zu „Impfungen/Schutzimpfungen“.

Hier haben wir die Sache, so meinen wir, auf den Punkt gebracht. Indem wir einerseits den Blick auf den Nachweis der Mikrobe konzentrieren, andererseits die rechtsstaatliche Einordnung des „Impfen/Schutzimpfen“ vornehmen.

Zur Beruhigung, aber das könnt ihr selbst überprüfen oder ihr habt es durch Anfragen an Behörden schon überprüft:

Mangels wissenschaftlichen Nachweis irgendeines Krankheitserregers wird man keine Durchführung einer Schutzimpfung behaupten können.

Wir sprechen klar von „Minimalanforderungen“. Selbstverständlich muß als Voraussetzung für Schutzimpfungen auch der „Kausalitätsnachweis“ vorliegen. Wenn also zweifelsfrei die Mikrobe nachgewiesen ist, muß auch nachgewiesen sein, daß die Mikrobe nicht nur korrelierend zur Krankheit auftritt. Die Kausalität, die Verursachung der Krankheit durch die Mikrobe muß nachgewiesen sein. (Steht im Gesetz: „durch Krankheitserreger verursachte Krankheit“. Da steht nicht „bei Krankheiten verstärkt nachweisbare Mikrobe.“)

Mit der Konzentration auf den behaupteten Erreger bringen wir das in „Impfen“ ein, was wir in den letzten Jahren im Zusammenhang mit AIDS gemacht haben. Wie ihr wißt ging ja am 15.1.2001 die 6jährige Verlogenheit der Bundesgesundheitsbehörden, nach der Lüge des RKI (Dr. Marcus) über die Veröffentlichung des Fotos des isolierten HIV bei Montangier und Gallo, durch Richter Hackmann am Landgericht Dortmund, zu Ende. Richter Hackmann teilte das Wissen des Dr. Marcus (RKI) mit, daß niemals im Zusammenhang mit AIDS ein Virus isoliert wurde.

Karl Krafeld und ich werden uns jetzt verstärkt dem „Impfen“ zuwenden. Unser Buch zum „Impfen“ wird hoffentlich zum Juni 2001 erscheinen. Dann wollen wir verstärkt Kompaktveranstaltungen durchführen, jeweils an drei aufeinanderfolgenden Tagen in einer Region. Das Konzept dazu ist fertig. Wer hier überlegt, in seiner Region die Organisation zu übernehmen, sollte bei mir oder bei Karl Krafeld (0231/1657301) das Veranstaltungskonzept anfordern.

Viele Grüße, alles Gute und frohe Ostern,

Euer
Stefan Lanka
Science, Medicine and Human Rights, Germany
Wissenschaft, Medizin und Menschenrechte e.V.
Officially registered humanitarian organisation
President: Karl Krafeld, Albrechtstr. 17, D-44137 Dortmund
Vice-President: Dr. Stefan Lanka, Ludwig-Pfaustr.1b, D-70176 Stuttgart
T 0711 2220601 - F 0711 2220600 - M 0171 3281070 - Lanka@free.de


Impfen?

Wir wenden uns nicht gegen Schutzimpfungen im Sinne des Gesetzes!

Wir wenden uns gegen Impfungen außer und damit gegen das Gesetz!

Die Minimalanforderung, die an eine "Schutzimpfung" im Sinne des Gesetzes (SeuchRNeuG) zu stellen ist, ist der wissenschaftliche Nachweis der als "Krankheitserreger" im Sinne des Gesetzes behaupteten Mikrobe, auf dem gegenwärtigen möglichen wissenschaftlich-technischen Stand, der durch die Technik der Elektronik, Elektronenmikroskopie und der Biochemie bestimmt ist.

Bei "Impfungen", die keine "Schutzimpfung" im Sinne des Gesetzes sind, die ausschließlich das zweifelsfrei, mit statistischer Sicherheit eintretende, erwiesene Risiko von Impfschäden in sich tragen, handelt es sich um minderschweren Völkermord, vor dem der Gesetzgeber der BRD den Bürger mittels § 220 a StGB mit einer Strafandrohung von nicht unter 5 Jahren Haft, auch für wissende Mittäter, schützt.

Der Gesetzgeber verpflichtet die "Staatliche Gewalt" zum Tätigwerden nach Kenntnisnahme, auch gegen Staatsbedienstete in Gesundheitsbehörden:

- die Polizei zur Durchführung von Maßnahmen zur Gefährdungsabwendung,

- die Staatsanwaltschaft zur Einleitung der Strafverfolgung.

Kontrollfrage an die Gesundheitsbehörden, die an der Durchführung von "Impfungen und Schutzimpfungen" beteiligt sind und die jeder Bürger, in Wahrnehmung seines Bürgerrechtes nach Grundgesetz Art. 17, im Rahmen der Kontrolle des Staates durch den Staatsbürger, bezogen auf eine oder mehrere ganz konkret benannte Krankheit bzw. Krankheiten oder Schutzimpfungen (Mumps, Masern, Polio, Hepatitis A+B, Zeckenviren u.a.) an die Gesundheitsbehörden stellen kann. Bei Nichtbeantwortung steht dem Bürger der Weg der Beschwerde über die Behörde bei dem zuständigen Parlament (Stadtrat, Landtag, Bundestag) offen und der Weg der Anzeige zur Polizei und/oder Staatsanwaltschaft (ggf. unter Beifügung dieses Blattes) offen.

Frage an die Gesundheitsbehörden:

"Wo wurde der wissenschaftliche Nachweis der als Krankheitserreger behaupteten Mikrobe, gegen die geimpft wird, entsprechend des heutigen Standes der Wissenschaftstechnik (Elektronik, Elektronen-Mikroskopie, Biochemie) publiziert und mittels Foto der isolierten (d.h. von allen Fremdbestandteilen gereinigten) Mikrobe dokumentiert?"

Karl Krafeld, 1. Vors., Dr. rer. nat. Stefan Lanka, 2. Vors., Dortmund und Stuttgart 13.4.2001



Themenkomplex Dr. Lanka/Karl Krafeld - Impfungen, MKS, Klein-Klein-Aktion
1. Klein-Klein-Aktion: Schutzimpfungen außerhalb der Legalität? (= diese Seite)
2. "Denkfreizeit" mit Schwerpunkt Impfwahnsinn
3. "Schutz"impfung gegen MKS?

Zurück zur Startseite (Homepage)