Anmerkungen und Ergänzungen                                                                                                                                               Erich Weber, 28.11.2004
www.Agenda-2006.de

Im September 2006 wird (voraussichtlich) der neue Bundestag gewählt.
Die Bürger treffen dann insbesondere die Entscheidung über die weitere Richtung der "Reformpolitik".

Besonders im Gesundheitswesen darf nicht weiteres Geld von den Bürgern abgefordert werden, um damit ein marodes System zu stützen.

* Die Korruption verschlingt beliebig hohe Kassenbeiträge oder Bürgerpauschalen.
* Dem Ausrottungskampf stehen immer neue "Bedrohungen" gegenüber.
* Die Zunahme chronischer Erkrankungen steigert den Pflegenotstand.

Wir Bürger fordern eine                                                               "Medizin der Zukunft"!

Politiker und die Parteien, die spätestens 2006 für den Bundestag kandidieren werden, müssen frühzeitig klare politische Positionen zu folgenden Forderungen gegenüber den Bürgern beziehen:

1.   Wahrheit statt Irreführung aus Gewinninteresse
Im Gesundheitswesen darf eine erfolgreiche Vorsorge- , oder Heilmaßnahme nicht zugunsten von Theorien, Dogmen, Konsensmeinungen und Gewinninteressen ignoriert und/oder geleugnet werden. Forschung, Informationen und Therapien müssen einer laufenden wissenschaftlichen Prüfung durch unabhängige Prüfer unterzogen werden.

2.   Ganzheitliche Gesundheitspolitik anstelle von Spartendenken
Gesundheit wird beeinträchtigt durch:
* Schlechtes seelisches Umfeld: Angst, Gewalt, fehlende Bindungen
* Schlechte Luft, schlechtes Wasser, Strahlung, Lärm
* Mangel-, Über-Ernährung mit denaturierter Fabriknahrung und Giften.
Gesundheitspolitik muss unterstützt werden durch:
* Eine Gesellschaftspolitik, welche Sicherheit und Geborgenheit fördert
* Eine Umweltpolitik, welche Gesundheitsschutz besonders beachtet (z.B. auch beim Mobilfunk)
* Eine Landwirtschaftspolitik, welche hochwertige Lebensmittel zur Verfügung stellt und gleichzeitig die Umwelt schont.

3. Prüfung und Kontrolle der langfristigen Folgen
Es dürfen nur solche Maßnahmen staatlicherseits zugelassen und geduldet werden, von denen heute nachweisbar ist, dass die zukünftigen Generationen deren Folgen bewältigen können (genveränderte Nahrung, Strahlung...).

4. Gesetze müssen eingehalten werden
Die Verschwendung von Geld durch Irreführungen und Korruption muss ohne falsche Rücksichtnahme auf Beteiligte konsequent überwunden werden. Die staatliche Gewalt muss selbst aktiv die Einhaltung der Gesetze zum Schutz von Leben und Gesundheit der Menschen kontrollieren und Verstöße unterbinden!

-----------------
Dieser Text ist nach Angaben des Verfassers als Erläuterung/Ergänzung/Konkretisierung der ursprünglichen 6 Punkte der agenda-2006 zu verstehen, nicht als Konkurrenz. Im übrigen steht es jedem frei, die agenda 2006 mit eigenen Vorstellungen zu füllen. Der Begriff und das Projekt sind absichtlich nicht rechtlich geschützt.
-----------------
Zur Agenda-2006-Seite (extern) (mit 6-Punkte-Katalog als PDF zum Download)
Zurück zur Startseite (Homepage)
Zurück zur Seite "Neue Medizin (Dr. R.G. Hamer)"